Warrior holt letzten Titel vor WM

Kyren Wilson hat mit Comeback-Qualitäten die Championship League und damit nach dem gleichnamigen Ranglistenturnier zu Beginn der Saison auch das Einladungsturnier gewonnen.

Der Engländer setzte sich in einer hochklassigen Gruppe im Endspiel mit 3:2 gegen Mark Williams durch und machte damit den Championship-League-Doppeltitel perfekt. Wilson, der mit 23 Centuries einen neuen Rekord für ein einzelnes Turnier aufgestellt hat, hatte bereits das Ranglistenturnier gleichen Namens zu Beginn der Saison gewonnen. Im Halbfinale der auf hohem Niveau gespielten Finalgruppe hatte sich Williams klar mit 3:0 gegen Graeme Dott durchgesetzt, während Wilson ein 0:2 gegen John Higgins dank zweier Centuries noch zu einem 3:2 drehte.

Das von Marcel Eckardt geleitete Finale begann mit einer starken 127 von Mark Williams, der seinem Gegner trotz dessen 57er Break auch den zweiten Durchgang dank einer brillanten Clearance von 79 Punkten noch wegschnappte. Mit dem Rücken zur Wand legte Wilson erneut 57 Punkte vor, die diesmal aber zum Framegewinn reichten. Dank einer 143, dem höchsten Break der Gruppe und dem Rekord-Century Nummer 23, erzwang der 'Warrior' schließlich den Entscheidungsframe. Die erste Gelegenheit im Decider hatte Williams, doch nach 33 Punkten verschoss er Schwarz vom Spot beim Versuch eines Splits. Wilson behielt wie schon im Halbfinale die Nerven und siegte dank einer Clearance von 94 Punkten erneut nach einem 0:2-Rückstand.

Für Kyren Wilson ist es zudem das Ticket für das Champion of Champions im Oktober und ein willkommener Push für das Selbstvertrauen direkt vor dem Saisonhöhepunkt, der Weltmeisterschaft. Bereits am kommenden Montag beginnt die Qualifikation für das Event im Crucible Theatre von Sheffield.