Williams in Geburtstagslaune

Mark Williams hat zu seinem 46. Geburtstag die WST Pro Series gewonnen.

Mark Williams hat die WST Pro Series gewonnen und sich damit selbst das beste Geburtstagsgeschenk gemacht. Gleichzeitig ist der Waliser damit der älteste Sieger eines Weltranglistenturniers seit Doug Mountjoy 1989. Der 46-jährige setzte sich in der Finalgruppe klar gegen die anderen Spieler durch und stand bereits nach 6 Siegen vor der letzten Session als Gewinner fest. Das Turnier hatte außerdem große Auswirkungen auf den Rest der Saison.

So stehen jetzt zum Beispiel die 16 Spieler, die bei der Weltmeisterschaft gesetzt sein werden, fest. Stuart Bingham verpasste seine Chance, mit dem Turniersieg noch in die Top 16 zu rutschen und muss nun in die Qualifikation. Anthony McGill geht als lachender 16. Spieler hingegen direkt ins Crucible Theatre. Auch das Lineup für die heute startendende Tour Championship, das Turnier der besten acht Spieler der Saison, steht nun fest. Barry Hawkins übernahm den offenen achten Platz im Turnier.

In der prominent besetzten Finalgruppe der mehrphasigen WST Pro Series setzte sich Williams letztlich sicher vor Ali Carter und Sam Craigie durch, die das "Treppchen" komplettierten. Judd Trump verpasste als Viertplatzierter seinen sechsten Saisontitel, während Stuart Bingham, Xiao Guodong, Kyren Wilson und Jack Lisowski letztlich kein Wort um den Titel mitreden konnten. Das Turnier verlief weitgehend unbeachtet auf einem Streaming-Portal und nutzte damit sein Potenzial als abwechslungsreiches Gruppenformat nicht konsequent aus.