Allen wird Champion der Champions

Mark Allen besiegt hintereinander die Top 3 der Weltrangliste und gewinnt das Turnier der Turniersieger 2020.

Der Nordire behielt in einem berauschenden Finale gegen Titelverteidiger Neil Robertson mit 10:6 die Oberhand und kann sich erstmals über die begehrte Trophäe des prestigeträchtigen Einladungsturniers freuen. Allen, der als Nachrücker über die Weltrangliste in das Event gerutscht war, besiegte dabei mit Ronnie O'Sullivan, Judd Trump und Robertson nacheinander die Top 3 der Weltrangliste, die gleichzeitig die dominierenden Spieler der letzten 1,5 Jahre abbilden.

Allen war mit Breaks von 101 und 55 mit 3:1 in Führung gegangen, obwohl Robertson mit einer 121 ebenfalls ein Century spielte. Den knappen Vorsprung gab der Nordire im Prinzip nicht mehr her, auch wenn sich der Australier steigerte und mit Serien von 63, 108 und 109 zwischenzeitlich auf 4:4 ausglich. Breaks von 110 und 67 verhalfen Allen schließlich zu einer 5:4-Führung nach der ersten Session.

Am Abend teilten sich beide zunächst die ersten Frames. Breaks von 84 und 53 bei Allen sowie eine 67 von Robertson und ein erst auf Schwarz entschiedener Frame 13 bedeuteten das 7:6 für den Masters-Sieger von 2018. Und der schaute nach der Pause nicht mehr zurück: Serien von 119, 70 und 105 setzten den Schlusspunkt unter eine grandiose Leistung des 34-jährigen.

Mit seinem ersten Turniersieg seit knapp zwei Jahren streicht Mark Allen ganze 150.000 Pfund an Preisgeld ein. Weiter geht es in dieser Woche mit der Qualifikation für das German Masters, ehe mit den Northern Ireland Open das zweite Turnier der Home Nations Series ansteht.