Neue Tourkarten in Q-School vergeben

12 Spieler, darunter der Berliner Simon Lichtenberg, haben über die Q-School ein Main-Tour-Ticket für die nächsten zwei Jahre erhalten.

In drei Turnieren mit jeweils über 100 Spielern qualifizierten sich die jeweiligen Sieger der Viertelfinals für den Profi-Zirkus. Das Format wurde in diesem Jahr leicht angepasst und an den ersten Tagen die frühen Runden aller drei Turniere über Best of 5 Frames absolviert, ehe an jeweils einem Tag die letzten vier Runden eines Turniers gespielt wurden. Vier Matches über Best of 7 waren damit am Finaltag zu überstehen, was den Zeitplan gehörig durcheinander wirbelte. Erst spät in der Nacht standen die Sieger fest.

Beim ersten Event konnten Simon Lichtenberg, Lee Walker und Fan Zhengyi ihre nach der WM-Qualifikation verlorenen Tourkarten sofort zurückholen, während der Engländer Peter Devlin erstmalig das Profi-Ticket ergatterte. Lichtenberg schlug dabei auf dem Weg Kishan Hirani, Tam Mustafa, Stephen Craigie, Dean Young, Robert James und schließlich Leo Fernandez. Beim zweiten Event sicherte sich Oliver Lines die sofortige Rückkehr auf die Main-Tour, während Jamie Jones nach seiner Sperre und Zak Surety nach vierjähriger Pause zurück unter den Profis sind. Das vierte Ticket ging an den englischen Meister Ben Hancorn, der mit 38 Jahren nun erstmals Profi wird. Beim letzten Turnier der Q-School setzten sich vier Engländer durch. Rory McLeod und Steven Hallworth kehren auf die Main Tour zurück, während Farakh Ajaib und Jamie Wilson ihr Debüt unter den Profis geben werden.

Einige prominente Ex-Profis und vor kurzem von der Tour gefallene Spieler haben die Qualifikation über die Q-School verpasst und müssen vorläufig als Amateure weitermachen, darunter Paul Davison, Alfie Burden, Michael White, John Astley, Wu Yize, Fang Xiongman, Sanderson Lam, Michael Georgiou, Adam Duffy, Harvey Chandler, Sean O'Sullivan, Sam Baird, Kishan Hirani, Ross Muir, Thor Chuan Leong, Chris Keogan, Chen Feilong und Leo Fernandez. Auch hochgehandelte Amateure wie Ben Mertens, Ryan Davies, Florian Nüssle und Reanne Evans verpassten die Qualifikation für die Main Tour.