Ebdon beendet Karriere

Peter Ebdon hat nach 29 Jahren seine Karriere als Snooker-Profi aus gesundheitlichen Gründen beendet.

Der Weltmeister von 2002, der seit einiger Zeit an chronischen Nackenschmerzen leidet und deswegen auch schon Turniere absagen musste, entschied sich damit gegen eine riskante Wirbelsäulen-Operation. Der 49-jährige hat in diesem Jahr noch kein Match bestritten, sein letztes Profi-Match hatte er damit in der German-Masters-Qualifkation im Dezember 2019, als er Matthew Stevens mit 4:5 unterlag. Der unter dem Spitznamen 'The Force' bekannte Taktiker galt mit seiner Matchhärte und seiner Entschlossenheit als einer der härtesten und unangenehmesten Spieler auf der Tour. Trotz seines methodischen Spiels zeigte er in seiner Karriere über 350 Centuries und zwei offizielle Maximum Breaks.

Insgesamt 9 Ranglistentitel gewann Ebdon in seiner Laufbahn, darunter den WM-Titel im Jahr 2002 und die UK Championship 2006. Beim zur Triple-Crown fehlenden Masters war der Londoner trotz 18-maliger Teilnahme nie über das Halbfinale hinausgekommen. Seinen letzten Profi-Titel holte Ebdon bei den China Open 2012. Insgesamt 24 Mal war der Engländer im Crucible Theatre dabei und stand dabei drei Mal im Finale. Nur sieben Spieler haben mehr Matches dort gewonnen.

Peter Ebdon griff vielen Spielern im Verlaufe seiner Karriere unter die Arme und versuchte, seine Matchhärte weiterzugeben. So gehörten zum Beispiel Ali Carter und Kyren Wilson zu seinen Schützlingen. Neben anderen Aktivitäten will Ebdon der BBC als Kommentator erhalten bleiben.