Pagett und Hill holen EM-Titel

Der Waliser Andrew Pagett und der Ire Aaron Hill haben im portugiesischen Albufeira bei den Europameisterschaften der EBSA die Tourkarten für die nächsten zwei Jahre geholt.

Pagett besiegte im Finale des Haupt-Events den Finnen Heikki Niva mit 5:2 und kehrt damit nach fünf Jahren als Amateur wieder auf Main Tour zurück. Hill gewann den U21-Titel ebenfalls mit einem 5:2 gegen Hayden Staniland und wird damit erstmals auf der Profi-Tour vertreten sein. Der 18-jährige Ire verteidigte außerdem seinen Titel bei der U18-EM nach einem 4:1 gegen Sean Maddocks. Der Ukrainer Iulian Boiko holte sich die Trophäe beim 6-Reds-Turnier.

Aus deutschsprachiger Sicht war in allen drei Wettbewerben für Fabian Haken, Christian Richter (beide Deutschland, U18), Luis Vetter (Schweiz, U18 und U21), Florian Nüssle, Mario Bodlos (beide Österreich, U21), Umut Dikme, Daniel Sciborski (beide Deutschland, U21), Alain Vergerè (Schweiz, 6-Reds und Hauptevent), Robin Otto und Michael Schnabel (beide Deutschland, Hauptevent) spätestens jeweils in der Runde der letzten 32 Schluss. Lediglich der deutsche Meister von 2017, Richard Wienold, schaffte es beim Hauptevent unter die letzten 16, scheiterte dort aber an Ben Hancorn.