Trump stellt Rekord ein

Judd Trump hat die Players Championship und damit bereits seinen fünften Ranglistentitel in der laufenden Saison gewonnen.

Der Weltranglistenerste stellte damit den Rekord von Stephen Hendry, Ding Junhui, Mark Selby und Ronnie O'Sullivan ein, denen das ebenfalls gelungen ist. Mit noch drei ausstehenden Turnieren könnte der Engländer sogar noch einen sechsten Titel holen und damit alleiniger Rekordhalter werden. Im Endspiel des Turniers der besten 16 Spieler der Saison ließ er Yan Bingtao beim 10:4 nur wenige Chancen. Dieser hatte zum dritten Mal das Finale eines Weltranglistenturniers erreicht und damit die Rückkehr in die Top 16 der Weltrangliste geschafft.

Das Match begann mit leichten Vorteilen für Yan, der gleich mal eine 70 vorlegte, nach der Trump Snooker brauchte. Mit einem Freeball holte sich der amtierende Weltmeister den Frame noch auf schwarz und gab damit gleich mal die Kampfhärte für das Match vor. Yan schaffte mit einer 55 zwar den sofortigen Ausgleich, kam in der Folgezeit aber seltener zum Zug. Trump dominierte das Geschehen am Tisch und setzte sich mit Breaks von 75, 122, 50 und 75 auf 6:1 ab. Zwar betrieb der Chinese mit einer 95 zum Ende der ersten Session noch Schadensbegrenzung, der 2:6-Rückstand sollte sich aber als zu hoch herausstellen.

Am Abend erwischte Yan Bingtao den besseren Start. Mit einer 77 und einem zerfahrenen 10. Frame verkürzte er auf 4:6. Ein Comeback war aber nicht mehr möglich. Judd Trump schaltete erneut ein paar Gänge nach oben und holte sich mit Serien von 108 und 68 zum Midsession-Interval den 4-Frame-Vorsprung zurück. Als er dann auch den umkämpften 13. Frame gewann, war die Entscheidung gefallen. Mit einer 60 legte Trump den Grundstein zum Erfolg nach 14 Frames und durfte sich wieder einmal für den Sieg feiern lassen.

Die Snookerpause währt wieder einmal nicht sehr lange. Schon heute geht es in der Championship League weiter, in der bis Donnerstag ein weiterer Turniersieger ermittelt wird. In der kommenden Woche geht es dann nach Gibraltar, ein Event, dass durch den Wegfall der China Open in dieser Saison massiv an Bedeutung gewonnen hat. Schließlich folgt dann noch die Tour Championship, ehe es mit Riesenschritten in Richtung Weltmeisterschaft geht.