Hugill wieder Profi

Ashley Hugill hat die Amateur-WM der World Snooker Federation, die WSF Open, gewonnen und damit die Rückkehr auf die Main Tour geschafft.

Der Engländer, bereits zwischen 2017 und 2019 Profi, schlug dabei im Finale den ukrainischen Jungstar Iulian Boiko mit 5:3. Der 14-jährige Teilnehmer des Paul Hunter Classic im letzten Jahr verpasste damit die Chance, der jüngste Snookerprofi aller Zeiten zu werden. Hugill, dessen größter Profi-Erfolg das Achtelfinale bei den Scottish Open 2017 war, hatte auf dem Weg zum Titel unter anderem Allan Taylor und Dylan Emery besiegt, während sich Boiko gegen Spieler wie Ross Muir und Sean O'Sullivan durchgesetzt hatte.

Hugill hatte sich die ersten beiden Frames des Endspiels mit Breaks von 113 und 56 geholt, ehe die nächsten drei Durchgänge mit einem High-Break von 62 an Iulian Boiko gingen. Doch der 25-jährige Engländer konterte den Rückschlag stark: Mit einer 65 schaffte er den Ausgleich und ging dann in einem umkämpften Frame dank einer 50 wieder in Führung. Den Schlusspunkt markierte Hugill dann mit einer weiteren 89, die sein starkes Scoring unterstrich.

Aus deutschsprachiger Sicht verlief das Turnier auf Malta nur halbwegs gut. Andreas Ploner schied in der Gruppenphase aus, Florian Nüssle folgte in der Runde der letzten 64. Umut Dikme kam unter die letzten 32 und Lukas Kleckers schied im Achtelfinale aus. Auch einige hoch gehandelte Spieler und Ex-Profis wie Jamie Jones, Rory McLeod und Adam Duffy scheiterten teilweise ebenfalls recht früh. Eine weitere Chance auf die Main Tour ergibt sich dann auf der Challenge Tour für zwei Spieler sowie 16 weitere in der Q-School.