Selby-Finalserie hält an

Mark Selby hat die Scottish Open und damit den letzten Titel des Jahres 2019 gewonnen.

Insgesamt war es der 17. Triumph bei einem vollwertigen Weltranglistenturnier und der 14. im 15. Finale in Folge. Zudem ist Selby nun der erste Spieler, dem es gelungen ist, in einer Saison zwei Turniere der Home Nations Series zu gewinnen. Die langjährige Nummer 1 der Weltrangliste klettert außerdem wieder nach vorne auf Rang 4, während sich Finalgegner Jack Lisowski, der damit auch sein drittes Endspiel verloren hat, auf Platz 13 verbessern konnte.

Dabei hatte das Match für Lisowski gar nicht schlecht begonnen. Mit Breaks von 73, 58 und 55 holte sich der 28-jährige eine schnelle 2:0-Führung, die von Selby bis zur Pause mit Serien von 78 und 75 egalisiert wurde. Nach der Pause ging Lisowski zwar erneut in Führung, doch Selby machte nun mehr aus seinen Chancen, nutzte die Fehler seines Gegners geschickt aus und dreht das Match bis zum Ende der Session zu einem 5:3. Geholfen hatten ihm dabei neben seinen taktischen Fähigkeiten auch Breaks von 117 und 57.

Die 57 sollte das letzte hohe Break des dreifachen Weltmeisters im Match bleiben und dennoch bekam man nur noch selten das Gefühl, dass Lisowski dieses Duell gewinnen kann. Eine 119 brachte ihn auf 4:5 heran, doch nach einer verschossenen Roten auf die Mitte war der alte Vorsprung wieder hergestellt. Auf dem Weg zum 7:4 musste Selby mit ansehen, wie Lisowski einen phänomenalen Fluke bekam und daraus eine 80 zum 5:6 machte.

Die Vorentscheidung fiel im 12. Frame, als sich ein langes Safety-Duell entwickelte und ein sichtlich angeschlagener Selby die Nerven zu verlieren schien. Über 45 Minuten dauerte der Durchgang, in dem Lisowski schließlich die Geduld verlor und Selby so die Möglichkeit gab, seine zwei Frames Vorsprung mit in die Pause zu nehmen. Nach dem Midsession Interval erhöhte der 36-jährige sofort auf 8:5, ehe Lisowski mit Breaks von 65 und 58 nochmal Hoffnung aufkeimen ließ. Mit der Ziellinie vor Augen ließ sich Mark Selby aber nicht mehr stoppen und gewann den 15. Frame zu Null zum 9:6-Sieg.

Nach dem letzten vergebenen Titel in diesem Jahr stehen nun noch die Qualifikationen für Dornbirn und Berlin auf dem Plan, bevor sich alle Spieler in die wohlverdienten Weihnachtsferien verabschieden dürfen.