Trump zementiert Nummer 1

Judd Trump hat die World Open und damit bereits seinen zweiten Weltranglisten-Titel in dieser Saison gewonnen.

Schon die International Championship - ebenfalls ein Turnier in China - konnte der amtierende Weltmeister für sich entscheiden. Mit dem Triumph in Yushan baut der aktuelle Branchenprimus seinen Vorsprung in der Weltrangliste weiter aus und dürfte dort im Laufe dieser Saison nur noch schwer von der Spitze zu verdrängen sein. Im Endspiel bot der 30-jährige seine beste Turnierleistung und behielt beim 10:5 gegen Thepchaiya Un-Nooh klar die Oberhand. Der Thailänder verpasste damit seinen bislang größten Karriereerfolg und seinen zweiten Ranglistentitel nach dem Shoot-Out im Februar, kann sich mit 75.000 Pfund aber trotzdem über den größten Zahltag seiner Karriere freuen.

Das Finale im chinesischen Yushan, das Trump nach schwankenden Leistungen und teilweise hartem Kampf erreicht hatte, begann noch relativ ausgeglichen. Nachdem sich der Engländer den ersten Durchgang geholt hatte, machte er im zweiten Frame aus einem nicht einfachen Bild eine 58, die jedoch nicht zum Framegewinn reichte. Thepchaiya Un-Nooh, der das Endspiel durch ein dramatisches Halbfinal-Comeback gegen Kyren Wilson erreicht hatte, schaffte mit einer klasse Clearance den Ausgleich, verlor aber in der Folgezeit den Anschluss. Mit Breaks von 96, 78, 90 und 85 zog Trump auf 5:1 davon und gewann nach drei mal Foul und Miss von Un-Nooh auch den somit unglücklich gelaufenen und arg kurzen siebten Frame. Für Aufsehen sorgte hier, dass eigentlich nicht ganz eindeutig war, ob der Thailänder beim ersten Versuch eine Rote nicht doch korrekt getroffen hatte. Mit einer weiteren Serie von 68 Punkten baute Trump seine Führung dann sogar auf 7:1 aus, ehe Un-Nooh mit einer Re-Spotted Black, die als Fluke über vier Banden fiel, immerhin noch Schadensbegrenzung betrieb.

In der zweiten Session wurde das Match ausgeglichener. Zwar erhöhte Trump dank einer 64 sofort auf 8:2, doch der schnellste Spieler der Main Tour verkürzte unter anderem dank Serien von 80 und 56 bis zum Midsession Interval auf 5:8. Ein Comeback war trotzdem nicht mehr in Sicht: Mit einer fantastischen 136 kam Judd Trump bis auf einen Frame an den Sieg heran, den er kurze Zeit später mit einer 61 zum 10:5 perfekt machte.

Für Trump war es der 13. Titel bei einem Ranglistenturnier und schon der insgesamt fünfte Turniersieg in diesem Jahr. Thepchaiya Un-Nooh hingegen macht dank des Finaleinzuges in Yushan einen Sprung um 15 Plätze in der Weltrangliste auf Rang 22, seine bislang höchste Karriereplatzierung. Beide Spieler werden ab morgen auch wieder beim nächsten Turnier dabei sein, das in Coventry stattfindet. Beim Champion of Champions treten die Turniersieger der letzten zwölf Monate gegeneinander an und kämpfen um insgesamt 440.000 Pfund an Preisgeld.