Murphy besiegt Final-Fluch

Shaun Murphy hat die China Championship und damit nach sechs verlorenen Endspielen in Folge wieder ein Ranglistenturnier gewonnen.

Für den Engländer war das 10:9 gegen Mark Williams der erste Triumph seit dem Champion of Champions 2017 und der erste Ranglistensieg seit Gibraltar im gleichen Jahr. Murphy, der diese Saison bereits die Endspiele bei der International Championship und beim Shanghai Masters erreicht hatte, schafft damit zudem die erfolgreiche Qualifikation für das Champion of Champions und die Rückkehr in die Top 8 der Weltrangliste. Mark Williams hingegen wartet nun weiter seit knapp einem Jahr auf einen Turniersieg.

Das weitgehend hochklassige Finale in Guangzhou hatte den deutlich besseren Start für Shaun Murphy parat. Dem 1:0 ließ der Engländer mit einer 64 das 2:0 folgen, obwohl Williams eine 51 vorlegen konnte. Der antwortete dennoch promt, schaffte mit Serien von 73 und 70 bis zum Midession Interval den Ausgleich und ging nach der Pause sogar erstmals in Führung. Eine 54 brachte Murphy jedoch sofort wieder auf Augenhöhe, ehe Williams mit einer 143 für das höchste Break im Match sorgen konnte. Mit Serien von 64 und 133 stellte Murphy zum Ende der ersten Session aber seine Führung wieder her.

Das sichere 6:4 vor Augen musste Murphy zum Start der ersten Session mit ansehen, wie Williams auf Schwarz mit einer 54 das 5:5 machte. In der Folgezeit aber konnte sich der Weltmeister von 2005 absetzen. Breaks von 75, 76, 103 und 79 brachten ihm das 9:5, doch sicher war der Sieg noch lange nicht. Mit einer 73 kam Williams zunächst auf 6:9 heran und gewann dann auch die umkämpften und taktisch geprägten Frames 16 und 17 jeweils auf die Farben. Murphy war nun zunehmende Nervosität und der Druck anzumerken und als Williams nach einem Double als Einsteiger mit einer 132 den Entscheidungsframe erzwang, schien ein Comeback in der Luft zu liegen. Doch Murphy behielt die Nerven: Mit einem Alles-oder-Nichts-Einsteiger spielte er aus seiner ersten Chance heraus das entscheidende Break von 69 Punkten und konnte wenig später die Trophäe in den chinesischen Himmel recken.

Weiter geht es in dieser Woche mit der Qualifikation für die World Open, ehe kommenden Montag bereits die Championship League in ihre nächste Saison geht.