Dramatischer Sieg für O'Sullivan

Ronnie O'Sullivan hat zum dritten Mal das Champion of Champions in Coventry gewonnen.

Dabei setzte sich der 42-jährige, der bei erfolgter Teilnahme beim Turnier der Turniersieger bislang immer mindestens das Finale erreicht hat, in einem äußerst dramatischen Match mit 10:9 gegen Kyren Wilson durch, der zwischenzeitlich nur noch 2 Bälle vom Sieg entfernt stand. Dabei hatte sich der Sieger des Paul Hunter Classic nach Rückständen von 1:5, 3:6 und 5:8 jeweils bravourös zurückgekämpft, musste am Ende aber einem Stellungsfehler Tribut zollen.

Das Finale lief lange Zeit nur in eine Richtung. Wilson hatte sich zwar mit einer 50 den ersten Frame geholt, musste die nächsten fünf Durchgänge aber allesamt abgeben. Während O'Sullivan Serien von 61, 94, 107 und 86 zeigte, kam der 26-jährige einfach nicht in hohe Breaks. Eine 42er Clearance und eine 86 ließen ihn den Rückstand dann immerhin noch verkürzen, ehe 'The Rocket' mit einer 131 einen Schlusspunkt unter die erste Session setzte und mit 6:3 in den Abend ging.

Dort verkürzte Wilson mit zwei taktisch geprägten Frames und unterstützt von einer 52 zunächst auf 5:6, bevor sich O'Sullivan mit einer 94 und einem deutlich gewonnenen 13. Frame wieder auf 8:5 absetzen konnte. Nach dem Midsession Interval aber kam die beste Phase von Wilson. Eine 56 brachte ihm das 6:8 und er konterte auch O'Sullivans 52 im nächsten Durchgang noch mit einer 56. Weitere starke Breaks von 104 und 65 brachten ihn erstmals seit dem 1:0 wieder in Führung.

Nun sollte aber das Drama seinen Lauf nehmen. Wilson spielte ein kontrolliertes Break von 61 Punkten, ehe er Schwarz ein wenig zu vorsichtig anging und sich auf die nächste Rote verstellte. Die eng geschnittene Rote blieb vor der Tasche liegen, so dass O'Sullivan eine Clearance starten konnte. Als der sich aber die letzte Rote nicht von der Bande lösen konnte, versuchte er aus Frust ein riskantes Cross Double mit viel Geschwindigkeit. Es fiel nicht, doch Wilson sah sich einem gefluketen Snooker gegenüber stehen, aus dem er nicht sicher rauskam. Der 5-malige Weltmeister räumte ab und erzwang so den Entscheidungsframe. In diesem hatten zunächst beide eine Chance, doch nach einem missglückten Double von Wilson markierte Ronnie O'Sullivan mit einer starken 110, seinem dritten Century, den 10:9-Sieg.

Punkte für die Weltrangliste gibt es nicht, aber O'Sullivan räumt 100.000 Pfund an Preisgeld für den Sieg ab. Für das Maximum Break in der Gruppenphase geht Mark Selby übrigens leer aus, da es in Coventry keinen High-Break-Preis gab und der 147-Jackpot nur bei Ranking Events ausgeschüttet wird. Eine lange Pause gibt es für die Akteure ebenfalls nicht. Schon heute geht es in Belfast mit den Northern Ireland Open weiter, dem zweiten Turnier der Home Nations Series.