Ronnie-Titelverteidigung in Shanghai

Ronnie O'Sullivan hat bei seinem ersten Saisonauftritt den Titel beim Shanghai Masters erfolgreich verteidigt.

Im Finale des ehemaligen Weltranglistenturniers, das in dieser Saison das höchstdotierte Einladungsturnier der Snooker-Geschichte ist, setzte sich der 5-malige Weltmeister mit 11:9 gegen Barry Hawkins durch. Hawkins, der nach der ersten Session noch mit 6:4 vorne gelegen hatte, verpasste dadurch den größten Zahltag in seiner Karriere und auch eine mögliche Teilnahme beim Champion of Champions. Für O'Sullivan war es hingegen der dritte Turniersieg in 2018 und der erste seit seinem Wechsel zur Sight-Right-Technik. Auf dem Weg ins Endspiel hatte der 42-jährige Neil Robertson, Stuart Bingham und Kyren Wilson geschlagen, während sich Hawkins gegen Stephen Maguire, Mark Williams und Ding Junhui durchsetzte. Für Wilson war das Duell gegen O'Sullivan die erste Niederlage nach 19 Match-Siegen und zwei Turniersiegen in Folge.

Das Finale über Best of 21 Frames begann mit deutlichen Vorteilen für Barry Hawkins. Mit einer 125 gestartet, baute er bis zum Midsession Interval dank einer weiteren 55 seine Führung auf 3:1 aus. Erst nach der Pause steigerte sich O'Sullivan, der mit einer 85 zwischenzeitlich verkürzt hatte, und schaffte mit Serien von 93 und 66 erstmals den Ausgleich. Mit einer 132 holte sich Hawkins allerdings sofort die Führung zurück und gewann auch den umkämpften 8. Frame. Mit einer 68 verkürzte 'The Rocket' zwar erneut, doch der 'Hawk' beendete die erste Session dank einer 63 mit einer 6:4-Führung.

Der Abend begann zunächst rabenschwarz aus Sicht von Barry Hawkins. Während beim 39-jährigen kein Spielfluss aufkommen wollte, reihte O'Sullivan Serien von 64, 61, 56 und 113 aneinander und machte aus dem 4:6 bis zum Midsession Interval ein 8:6. Nach der Pause konnte Hawkins dank einer 83 zunächst verkürzen, doch O'Sullivan baute seine Führung ebenfalls mit einer 83 sofort wieder auf 10:7 aus. Barry Hawkins jedoch steckte nicht auf. Er erkämpfte sich Frame 18 und verkürzte dank einer 74 dann sogar auf 9:10, ehe der Anstoß in Frame 20 seine letzte Tat im Match sein sollte. Mit einer 122 setzte Ronnie O'Sullivan den passenden Schlusspunkt unter ein tolles Finale und darf sich über 200.000 Pfund Preisgeld freuen.

Die ursprünglich für nächste Woche angesetzten Indian Open finden ja nun im Februar statt, so dass das nächste Turnier für die Profis die China Championship in der übernächsten Woche ist. Im englischen Derby findet am nächsten Wochenende zudem ein weiteres Turnier der Challenge Tour statt.