O'Sullivan siegt in Pink, Figueiredo bekommt Tour-Wildcard

Ronnie O'Sullivan hat das Pink Ribbon in Gloucester gewonnen, während Igor Figueiredo Yan Bingtao auf der Main Tour ersetzt.

Mit dem jährlich stattfindenden Pink-Ribbon-Turnier an der South West Snooker Academy in Gloucester wird traditionell für Brustkrebs Geld gesammelt und darauf aufmerksam gemacht. Dabei gab es im sechsten Jahr auch den sechsten Sieger, der aber traditionell mit Ronnie O'Sullivan wieder aus England kommt. Nach Michael Holt, Mark Joyce, Stuart Bingham, Joe Perry und Peter Lines reihte sich der Exzentriker mit einem 4:2 über Darryn Walker in die Reihe der Champions ein. Walker sorgte dabei für ein Novum, da Amateure doppelt am Turnier teilnehmen dürfen und er es tatsächlich ins Endspiel und ins Halbfinale gegen O'Sullivan schaffte. Beide Spieler einigten sich nach Feststehen von Walker als Finalisten darauf, nur ein Match zu spielen.

Grund zum Jubeln hat auch der Brasilianer Igor Figueiredo. Der 37-jährige hat für die nächsten beiden Jahre eine Wildcard für die Main Tour erhalten. Er ersetzt damit Yan Bingtao, dessen Tourkarte aufgrund von Visa-Problemen (Hossein Vafaei Ayouri lässt grüßen) um 1 Jahr nach hinten geschoben wurde. Bingtao bekommt nun Zeit, in China die Schule zu beenden, um ein Arbeitsvisum für Großbritannien erhalten zu können. Ob das junge China-Talent, das mit seinem Partner Zhou Yuelong im Juni den World Cup in Wuxi gewonnen hatte, damit überhaupt am Champion-of-Champions-Event teilnehmen kann, dürfte fraglich sein.