Higgins ist Chef Down Under

John Higgins gewinnt die Australian Goldfields Open in Bendigo.

Der Schotte hielt in einem hochklassigen und spannenden Finale Martin Gould mit 9:8 auf Distanz. Mit dem Titel zog Higgins auch gleichzeitig noch mit Ronnie O'Sullivan gleich und hat nun ebenfalls 27 Ranglistentitel auf dem Konto. Lediglich Steve Davis mit 28 und natürlich Stephen Hendry mit 36 Titeln liegen noch vor dem Duo.

John Higgins hatte mit einer 90 das Finale eröffnet und ließ das schnelle 2:0 folgen, ehe Martin Gould seinerseits mit Serien von 101 und 86 zurückschlug. Nach dem Midsession Interval ging der Engländer unter anderem mit einer 89 sogar mit 4:2 in Führung. Eine 112 und eine 48 von Higgins sorgte dann schließlich dafür, dass sich beide die acht Frames der ersten Session teilten. Den besseren Start in den Abend erwischte erneut der Schotte, der trotz einer 138 von Gould zur letzten Pause mit 7:5 vorne lag. Breaks von 55 und 58 brachten Gould dann den erneuten Ausgleich, den Higgins mit einer 60 zum 8:7 konterte. Dank einer sensationellen Clearance von 35 Punkten erzwang Gould den Entscheidungsframe, nachdem der Schotte eine erste Siegchance nicht nutzen konnte. Doch die zweite ließ sich Higgins dann nicht mehr nehmen: Nervenstark spielte er aus seiner ersten Chance im Decider eine 89 und konnte einen hart erkämpften Sieg feiern.

Mit dem Titel im Gepäck schob sich der Schotte gleichzeitig in der Weltrangliste auf Platz 12 vor, während Martin Gould immerhin Rang 25 erreicht. Der Snookerzirkus macht jetzt erstmal knapp 3 Wochen Pause. ehe es in Riga beim ersten Event der European Tour weitergeht.