Trump ist Spieler des Jahres

Wenig überraschend wurde Weltmeister Judd Trump bei den World Snooker Awards 2019 zum Spieler des Jahres gekürt.

Der 29-jährige, der am vergangenen Montag in beeindruckender Manier zu seinem ersten WM-Titel gestürmt war, gewann zudem die Journalisten-Wahl bei den diesmal nicht bei einer offiziellen Gala vergebenen Awards. Neben der WM hatte Trump auch das Masters, die Northern Ireland Open und den World Grand Prix in der vergangenen Saison gewonnen und insgesamt mehr als eine Million Pfund an Preisgeldern eingesammelt.

Ebenfalls für kaum überraschte Gesichter sorgte der Sieg von Ronnie O'Sullivan in der Fan-Wahl zum Spieler des Jahres. Bei der auf Twitter, Facebook, WeChat, Weibo und im Crucible Theatre durchgeführten Wahl hat der Sieger des Shanghai Masters, des Champion of Champions, der UK Championship, der Players Championship und der Tour Championship ein Dauerabo auf den Sieg. O'Sullivan hatte in einer mehr als erfolgreichen Saison zudem nach knapp 9 Jahren erstmals wieder die Führung in der Weltrangliste übernommen.

In der Kategorie zum magischen Moment des Jahres gewann ebenfalls 'The Rocket', der mit seinem 1.000. Century Break während des Finals bei der Players Championship für einen legendären Augenblick gesorgt hatte. Für die Performance des Jahres sorgte James Cahill, der sich als erster Amateur für die Weltmeisterschaft qualifizieren konnte und dort in der ersten Runde Ronnie O'Sullivan ausgeschaltet hatte.

Zum Neuling des Jahres wurde Joe O'Connor gewählt. Der 23-jährige kletterte in seiner ersten Main-Tour-Saison bereits auf Platz 75 in der Weltrangliste und erreichte nach Siegen über Kyren Wilson, Ding Junhui und John Higgins das Halbfinale bei den Welsh Open. O'Connor schlug in seiner Debüt-Saison mehrere gestandene Top-Spieler und verpasste nur knapp die Qualifikation für die Weltmeisterschaft.