LochBarlin (2)

Avatar of KathiKathi - 02. Februar 2017 - LochBar

Pssst, hast du es schon gemerkt? Tom Ford ist auf Maximumkurs! Echt? Bist du dir ganz sicher? Ich kann das Scoreboard nicht sehen, dieses blöde Gerüstdingens ist im Weg. Aber ja, sieht echt so aus.

Hey, Maximum! Da drüben! Nee, der Tisch da ganz hinten im Eck. Ich glaub, der Ebdon spielt da. Das ist doch nicht der Ebdon, der hat ja Haare. Nee, das ist der andere, den kenn ich nicht.

Wenn jemand auf dem Weg zum perfekten Break ist, beginnt die Flüsterpost im Tempodrom. Da wird mit den Ellenbogen gestupst, auf den betreffenden Tisch gezeigt und vor allem die Luft angehalten. Zumindest zeitweise. Bis man eben feststellt, dass so eine 147 doch ein Weilchen dauert und die wenigsten von uns Profitaucher sind.

Die Spannung steigt von Ball zu Ball – kommt er an die Rote ran, hat er Stellung auf Schwarz?

Und immer mehr Leute werden in den Bann von Tisch fünf gezogen, sogar die, die sich in der ganz anderen Ecke der Arena leider für das Spiel von Ricky Walden entschieden haben.Tom Ford ist im Endspiel auf die Farben angekommen. Mark Allen und Ryan Day sehen schon zu. Der nächste Frame von Ronnie gegen Mark King wird noch nicht agestoßen. Denn mittlerweile sind alle Kameras ganz unauffällig auf den Nebentisch gerichtet. Aber hey, kein Druck, Tom. Alles easy. Ronnie findet die Aufmerksamkeit für den anderen Tisch eher medium als maximum und starrtauf sein Handtuch.

Grün. Ricky Walden, John Astley und Jan Scheers haben den Frame unterbrochen und gucken wie erstarrt rüber zu Tisch fünf. Bei Blau haben dann auch die Herren an Tisch drei realisiert, was gleich passieren könnte. Sogar Ronnie guckt jetzt zu. Pink und ein Traumball für die Stellung auf Schwarz. Ganz kurzer lauter Jubel, dann wird wieder die Luft angehalten. Kurz und schmerzlos und bevor einer blau anlaufen könnte, locht Tom Ford den letzten Ball. Ausatmen, Faust ballen, losschreien. Die Flüsterpost hat jetzt Feierabend.

Habt ihr den Profitaucher von vorhin noch im Kopf? Ja? Gut, denn das hier sollte mal eine Unterwasserlochbar werden, aber jetzt hab ich mich beim Maximum verquatscht…

Gestern Abend liefen natürlich noch vier andere Spiele. Oder: drei Spiele und eine breiige Entengrützemasse, die Ricky Walden und John Astley auf ihrem Tisch veranstalteten. Snooker kann ganz schön absurd sein. Da willst du einfach ein paar flüssige Breaks, hälst größtmöglichen Abstand zu Peter Ebdons Tisch und hoffst auf Ricky Walden. Drüben schießt Tom Ford den Ebdon zurück ins Gemüsebeet und vor meiner Nase spielt Ricky “Kaugummi” Walden so schlecht, dass John Astley eigentlich 6:0 führen müsste. Einmal hat er Ricky so böse gesnookert, dass viele Zuschauer ihre Kameras rausholen. Sie machen Fotos von diesem Monster von einem Snooker wie Forscher von einer neuen, besonders hässlichen Fischart aus den ganz tiefen Tiefen des Ozeans. Trotzdem gewinnt am Ende Ricky. Irgendwie.

Am nächsten Morgen geht es ähnlich glamourös weiter. Stuart Bingham spielt am TV Tisch unter der Aufsicht gegen Zhang Yong. Immerhin ist Alex der Schiedsrichter. In dieser Session zeigt sich für mich, wie faszinierend es ist, live bei einem Turnier mit mehreren Tischen dabei zu sein. Keines der Spiele ist überragend, aber wenn du einfach hin und her schaust, ergibt sich trotzdem ein buntes Gesamtbild:

Im ersten Frame hat Stuart die Chance auf ein Maximum und versagt. Später im Spiel ergibt sich dann diese wunderbare Situation, in der sich Stuart mit Hilfe von Pink perfekt in Position katapultiert. Aber eben in Position für Zhang, der jetzt an den Tisch darf.

Nebenan ein Ewigframe, den Dominic Dale gewinnt.

Ganz hinten ist Hawkins wohl ganz gut und das Spiel überhaupt das attraktivste der drei.

Bingham trifft bei einem Foul auf Rot einfach mal Pink, um noch zwei Punkte mehr abzugeben.

Hawkins locht derweil Schwarz und das muss er auch, um den Frame zu gewinnen. Spannend geht es da drüben zu, ein bisschen Neid macht sich auf dieser Seite der Arena breit.

Bingham verschießt mit dem Hilfsqueue.

Das Dale-Yan-Spiel ist ganz schwer zu beschreiben. Da passiert irgendwie gar nichts. Bis Dale ein total bananiges Double versucht und Yan an den Tisch lässt.

Drüben locht Bingham Blau in Zeitlupe, 3:0.

Bingham macht es zwar noch einmal spannend, liefert mir dann aber bei der Pressekonferenz das mit Meersalz beträufelte Sahnehäubchen zu dieser LochBar. Wie das Spiel denn so war, wird er gefragt. “Ich hab mich wie ein Goldfisch gefühlt.Danke dafür, Stuart.

Kathi

Comments are disabled for this post.

0 comments