Crucible-Vorschau

Avatar of KathiKathi - 12. April 2015 - LochBar

Willkommen – oder sollten wir sagen: Welcome – in der LochBar. Auf der Karte stehen hier allerlei Häppchen und Schlückchen aus der Welt des Snooker. Manchmal öffnet die Bar ihre Pforten, was dann passiert, wird sich zeigen! Eine Kolumne über den Sport, den wir alle lieben – auch wenn niemand sonst uns versteht.

Die LochBar gibt es ja noch nicht so lange, deshalb: Was braucht man für eine hochoffizielle, standesgemäße, überzeugende Snooker-WM-Vorschau? Nun, erst einmal muss wahrscheinlich ein gewichtiger Anfangssatz her: Verehrte Snookerfans, wir warten mittlerweile schon eine ganze Saison lang auf deren unumstrittenen Höhepunkt. Problem bei der Sache: Wer schon eine ganze Saison lang wartet, dürfte langsam mitgekriegt haben, was jetzt kommt. Sogar unsere Freunde aus dem Forum sind ja mittlerweile alle auf Twitter, dementsprechend dürfte selbst da dieses Jahr nichts schiefgegangen sein.

Umso besser, dann können wir direkt zum großen Favoriten-Check kommen. Nur dass wir hier lieber den kleinen Nicht-Favoriten-Check machen: Reden wir über Ricky Walden! Denn irgendwie schafft der es seit zwei Jahren zuverlässig, sich von allen unbemerkt in die entscheidenden Runden zu schleichen. Vorletzte Saison stand er im Halbfinale gegen Barry Hawkins, auch letztes Jahr gewann er ein Spiel im Crucible, bevor ihn – natürlich – Barry Hawkins schlug. Und ratet mal, auf wen Herr Walden dieses Jahr erst im Finale treffen würde… Also wer weiß, vielleicht gelingt dem Glöckner des Crucible dieses Jahr ja der ganz große Glockenschlag.

Kommt, ein Nicht-Favorit geht noch! Wie wär’s mit Mark Allen? Hat letztens gegen Stuart Bingham verloren, das qualifiziert zum Nicht-Favoriten. Dafür hat er 2009 Ronnie bei der WM geschlagen, das qualifiziert für alles.

Aber, ganz ehrlich, ist es nicht eigentlich egal, wer gewinnt? Es ist doch immer eine tolle Geschichte – egal, ob das jetzt Ronnie’s gefühlt 100. Titel wird, Higgins doch noch einmal aus der Whiskey-Fass-Versenkung gekrochen kommt, Mark Selby der bestaussehende Doppelweltmeister wird, oder uns mal wieder jemand komplett überrascht.

Also folgt hier nur eine Vorhersage: Das Finale ist Best-of-35 und am Ende gewinnt der Snooker. Und das ist auch gut so.

So, damit wären wir schon fast am Ende dieser (nicht) ganz regelkonformen WM-Vorschau. Eigentlich hatte ich urlaubsbedingt gar nicht vor, eine zu schreiben. Aber der Snooker verfolgt einen eben. So saß ich in einer italienischen Bar, in der auf fünf Quadratmetern mindestens vier nach Kaffee brüllende Italiener, ein Hund, zwei sandalenundsockentragende Deutsche und ein Wildschwein zu finden waren und dachte an das Graduate in Sheffield. Jenes zweitberühmteste Snooker-Pub der Welt. Wie es dort wohl während der WM zugeht? Gut, Wildschweine gibt es sicher nicht, jetzt wo Stephen Lee gesperrt ist. Aber davon abgesehen soll es wohl sehr lustig zugehen.

Wie schön, dass ich mir das dieses Jahr aus der Nähe ansehen darf. Danke schon einmal an World Snooker für die nette Einladung! Am Eröffnungswochenende werde ich in Sheffield sein und für euch von dort berichten. Und jetzt kommt ihr ins Spiel: Was wollt ihr lesen? Wie kann ich das Crucible am besten in euer Wohnzimmer bringen? Vorschläge einfach als Kommentar, per Tweet oder Brieftaube… Dann sehen wir, was im Crucible so abgeht. Auf einem Snookertisch kann bekanntlich viel passieren und auf einem WM-Tisch sowieso. Wir dürfen gespannt sein.

Kathi

Comments are disabled for this post.

0 comments