G0ten's Blog

#noLochBarlin - Das war mal wieder großartig!

Avatar of GotenGoten - 05. Februar 2017 - Kurioses

Ist echt schon wieder Sonntag? In wenigen Augenblicken steigt das Finale des German Masters 2017 zwischen Allister Carter und Anthony Hamilton und ich bin irgendwie schon ganz wehmütig. Und müde. Aber vor allem wehmütig, denn es waren mal wieder fünf wunderbare Tage mit vielen wunderbaren und außergewöhnlichen Menschen. Da wäre zum einen natürlich die fleißige und liebe #LochBar-Schreiberin Kathi, die mich die ersten drei Tage hier begleitet hat und die mal wieder bewiesen hat, was für ein wundervoller Mensch sie ist. Doch auch vielen anderen gebührt ein Dank, dass sie diese Tage so besonders gemacht haben (hoffentlich vergesse ich keinen): Rolf, Michael, Diana, Matt, Kyra, Ivan, Theo, Martin, Mark und natürlich die vielen tollen #147sf-Mitleser, -schreiber und -tipper, die ich beim diesjährigen Treffen kennenlernen und wiedersehen durfte.

Jetzt aber genug der Gefühlsduselei, da es heute keine #LochBar für euch gibt, kann ich ja auch mal die eine oder andere Geschichte loswerden, die so nur das Tempodrom schreiben kann. Es fängt schon damit an, dass Jimmy White hier bereits mindestens drei oder vier Mal in dieser Woche durch die falsche Tür nach draußen gegangen ist, um zu rauchen. Im Presseraum wunderte sich spätestens am Samstag keiner mehr, was dieser nervige Alarmton ist, der hier durchs Haus schallt. Aber nehmen wir es ihm nicht übel. Wem die Wohnung abbrennt und wer trotzdem so eine tolle Leistung im Tempodrom zeigen kann, der darf auch gerne mal fürs Rauchen einen Hausalarm auslösen.

Apropos Rauchen: Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viele Zigaretten hier so den ganzen Tag von allen Beteiligten im Rauch vernichtet werden. Da sind auch aus allen Schichten alle dabei: Schiedsrichter, Spieler, Tablefitter, Offizielle, Kommentatoren ;), Security-Leute, ... (die Liste ist endlos). Kurios wird es aber dann, wenn ein Spieler eigentlich seinen Entscheidungsframe spielen soll, dann aber an der Kabine eines gewissen Eurosport-Kommentators anklopft, um sich eine Zigarette zu schnorren. Na gut, geklopft hat Ronnie O'Sullivan nicht, er riss einfach die Tür auf und rief "Rolf, I need a cigarette". Die Laune war dort natürlich bereits im Keller und wurde nach dem 4:5 gegen Mark King auch nicht besser. Der Exzentriker sorgte dann auch für die merkwürdigste Atmosphäre, die ich je bei einer Pressekonferenz erleben durfte. Dem Herren O'Sullivan tat diese Niederlage doch mehr weh, als er zugeben wollte.

Ich möchte mich übrigens auch noch ganz herzlich bei Rolf Kalb bedanken. Nicht dafür, dass er Ronnie O'Sullivan in einer Notsituation so bereitwillig ein Beruhigungsstängelchen überlassen hat, sondern dass er mich am Donnerstag in sein Schwarzwaldhäuschen eingeladen hat und ich mal live miterleben durfte, wie so ein Spielkommentar wirklich abläuft. Und ich muss sagen, das ist eine Heidenarbeit. An was für Sachen der Rolf beim Kommentieren denken muss und was er alles noch parallel macht, das verdient Respekt und ist Multitasking in Perfektion. Übrigens machen auch die Leute, die für die perfekte Regie am TV-Bildschirm bei euch zu Hause sorgen, einen Hammerjob. Da muss in Windeseile entschieden werden, welche Kamera wann "on air" ist, wann welche Statistik eingeblendet wird oder welche Wiederholung wann in welcher Form kommt. Nicht einfach, Leute!

Damit bleibt mir jetzt nur übrig, uns allen ein wunderbares letztes Match (für dieses Jahr) im Tempodrom zu wünschen, in perfekter Regie und perfekt kommentiert. German Masters 2017, du warst klasse! Ich komme nächstes Jahr wieder, versprochen!

Comments are disabled for this post.

0 comments