G0ten's Blog

Champion-Vorhersage

Avatar of GotenGoten - 09. November 2015 - Turniervorschau

Ein Blick in die große runde Kugel schadet nie, sagt man sich. Nein, ich rede nicht von Mark Allen, sondern von der Kristallkugel, die dem guten PseudoRolf regelmäßig seine Tipps flüstert einem verlässlich die Zukunft vorhersagen kann. Angewendet auf das heute startende Turnier der Turniersieger, dem Champion of Champions, kommt man zu folgenden Ergebnissen*:

*Um allzu peinliche Abweichungen zu vermeiden, war es mir leider nur möglich, die Halbfinalisten vorherzusagen.

 

Gruppe 1

John Higgins statt Ronnie O’Sullivan, da wird Ali Carter ordentlich danke sagen. Genug der Ironie, wird er wohl kaum, denn der Schotte ist zurzeit blendend in Form. Nach seinem Sieg in Daqing, mit dem er Steve Davis bei Ranglistentiteln eingeholt hat (kaum zu glauben eigentlich), hat er sich auch in Sofia teuer verkauft und erst vom ebenfalls gut aufgelegten Mark Williams (in Coventry nicht dabei) stoppen lassen. Der Captain hingegen sucht noch nach der perfekten Form, die er in Fürth zwar zeigen, danach aber nicht halten konnte. Ich denke, dass hier ein klarer Sieg von Higgins bevorsteht. Deutlich interessanter könnte da schon die zweite Partie dieser Gruppe werden, wenn Joe Perry und Michael White den Glücklichen unter sich ausmachen dürfen, der im Anschluss gegen John Higgins verliert spielt. Perry, immerhin Viertelfinalist bei der International Championship, scheint einen Tick besser drauf zu sein. Gewinnen wird die Gruppe gemäß meiner Kugel aber trotzdem John Higgins.

 

Gruppe 2

Hier wartet mit Mark Selby gegen Stephen Maguire ein echter Leckerbissen der ersten Runde und bei Best of 7 eine gehörige Gefahr für den Jester, früh zu scheitern. Selby, der sich in Sofia von Ryan Day überrollen lassen musste, ist in dieser Saison bislang titellos. Gut, Maguire ebenfalls und dessen Qualifikation für das Champion of Champions datiert als einzige von allen Teilnehmern noch aus dem Jahr 2014. Vielleicht liegt da ja die Außenseiterchance des Schotten begraben, der immer mal wieder den Snookertisch mit einem Punchingball verwechselt. Noch schlimmer hat es Barry Hawkins erwischt. Da dachte der Falke schon, dass ihn in seinem Match eine formschwache China-Pfanne erwartet, und schwupps, grätscht ihm im letzten Moment ein nordirischer Kugelblitz den Leckerbissen vom Tisch. Der platzt nach seinem Sieg in Sofia schon so vor Selbstvertrauen, dass er fast schon tetraedrische Formen annimmt. Das, und die Tatsache, dass die Pistole endlich mal wieder einen großen Titel schießen sollte, lassen mich Mark Allen hier als Gruppensieger tippen.

 

Gruppe 3

Diese Gruppe birgt das vielleicht interessanteste Ausgangsmaterial in sich und ist zudem gleich am Eröffnungstag dran. Weltmeister Stuart Bingham, der mit der Rolle enorme Formschwankungen zu verbinden scheint, trifft auf den chinesischen Aufsteiger Zhou Yuelong. Das junge Talent aus China ist für seine 17 Jahre unfassbar weit in seinem Spiel und könnte über 7 Frames den Ballrun gehörig ins Wanken bringen. Gleiches gilt für Kyren Wilson in der Neuauflage des Shanghai-Masters-Endspiels gegen Judd Trump. Trump, im Vorjahr knapper Finalverlierer in einem hochklassigen Match gegen Ronnie O'Sullivan, wird die Niederlage vor 6 Wochen nicht vergessen haben und auf Revanche brennen, während Wilson schon alleine deswegen keine Angst vor ihm haben muss. Ich tippe gewagt auf ein Außenseiter-Gruppenfinale zwischen Zhou Yuelong und Kyren Wilson, das der Chinese knapp für sich entscheiden wird.

 

Gruppe 4

Shaun Murphy und Yan Bingtao können einem Leid tun, sind sie doch erst als zweites Match in dieser Gruppe angesetzt. Während Neil Robertson um 14 Uhr gerade dem Schlafanzug entstiegen sein wird, ist Rory McLeod noch ganz damit beschäftigt, dessen Zähne während der Gähnattacken zu untersuchen. Spaß beiseite, das wird ein hartes Match für den Australier. Dass McLeod mit seinen 44 Jahren und seinem methodischen Spiel in Mülheim seinen ersten Ranglistenpunkte-Titel gewonnen hat, ist ihm hoch anzurechnen. Dass das gegen einen Neil Robertson, der langsam (aber stetig) seine Form wiederzufinden scheint, vor der Kulisse der Ricoh Arena ausreichen wird, bleibt jedoch fraglich. Genauso wie die Chancen eines Yan Bingtao (wie hat der sich eigentlich qualifiziert?) gegen Mr. Kicks-müssen-weg-und-gebt-mir-64-Spieler-auf-der-Tour-Shaun Murphy. Hier spricht alles für ein Finale Robertson-Murphy, in welchem ich den blonden Donnergott knapp vorne sehe.

 

Sollten meine Tipps so eintreten wie geplant, würden uns die Halbfinals John Higgins gegen Neil Robertson sowie Zhou Yuelong gegen Mark Allen bevorstehen. Ich glaube, es gibt schlimmere Lineups! Und nun bleibt mir nichts anderes zu tun, als noch mal auf das Sondertippspiel mit ganz vielen Zusatzfragen zu verweisen und uns allen viel Spaß in dieser champion-bestückten Snookerwoche zu wünschen.

Comments are disabled for this post.

0 comments