G0ten's Blog

Die Tops und Flops 2016

22. Dezember 2016, Goten - Jahresrückblick

Nach dem großen Jahresrückblick ist es auch immer ganz interessant, ein paar Vorkommnisse und vor allem Spieler zu erwähnen, für die das vergangene Jahr besonders erinnerungswürdig war. Mit einem prall gefüllten Kalender und einem Highlight nach dem anderen ist das an der einen oder anderen Stelle gar nicht so einfach, ich versuche es aber einfach mal. Hier kommen nun also die Tops und Flops des Snookerjahres 2016.

Die Tops und Flops 2016

Das Snookerjahr 2016 im Rückblick

21. Dezember 2016, Goten - Jahresrückblick

Schon wieder liegt ein ganzes Jahr hinter uns und mal wieder war es mit mehr Snooker als je zuvor gefüllt. Während ich diesen Satz wohl fast jedes Jahr schreibe, kommt es einem diesmal tatsächlich wahrheitsgetreu vor. Fast jede Woche in diesem Jahr war mit einem Event gesegnet, die Pausen eher die Ausnahme als die Regel. Ganze 26 Titel wurden allein im Profi-Bereich vergeben, Amateur- und Pro-Am-Turniere noch gar nicht mitgerechnet. Wer die gewonnen hat und was abseits des grünen Tisches noch passiert ist, klären wir nun.

Das Snookerjahr 2016 im Rückblick

Schottisch kariert (Gastblog)

17. Dezember 2016, Goten - Turnierberichte

Als ich im Mai von der Neuauflage der Scottish Open im Rahmen der neugeschaffenen Home Nations Series hörte, war für mich als großen Schottland-Fan klar: Da muss ich hin! Immerhin die ersten beiden Turniertage konnte ich vor Ort in der Emirates Arena in Glasgow erleben. Zurück auf meinem heimischen Logenplatz vor dem Fernseher bei einem passenden, typisch schottischen Getränk hier meine Eindrücke der ersten Runde mit besonderem Augenmerk auf die "Local Heroes", Modisches und Vermischtes.

Schottisch kariert (Gastblog)

Die Million und 8 Anwärter

14. Oktober 2016, Goten - Turnierberichte

Die English Open, das erste Turnier der neuen Home Series, nähern sich ihrem Finalwochenende, lediglich 8 Teilnehmer sind noch dabei. Über allem steht natürlich die mögliche eine Million Pfund Sonderpreisgeld, die demjenigen winkt, dem es gelingen sollte, alle 4 Turniere dieser Serie zu gewinnen. Das Unterfangen, welches an sich schon schwierig ist, wird nun nochmal um einiges unwahrscheinlicher, da viele der vermeintlichen Favoriten auf eine Millionen-Chance bereits überraschend früh die Segel streichen mussten. Mark Selby, Ronnie O'Sullivan, Ding Junhui, Neil Robertson, Shaun Murphy, Mark Allen... die Liste der gestrauchelten Top-Stars ist lang in Manchester. So erwarten uns heute vier Matches, mit denen in der Form wohl wenige gerechnet haben dürften. Schwach besetzt ist das Viertelfinalfeld natürlich nicht, immerhin kommen 6 der 8 Spieler aus den derzeitigen Top 20 der Weltrangliste. Werfen wir mal einen kleinen Blick auf die Matches.

Die Million und 8 Anwärter

6 Rote und ein Belgier

08. September 2016, Goten - Kurioses

Im thailändischen Bangkok findet derzeit die Weltmeisterschaft im Six-Red-Snooker statt. Da die Berichterstattung dazu mehr als dürftig ist, kann ich natürlich keinem übel nehmen, wenn er/sie das nicht weiß, aber der Vollständigkeit halber: Das Turnier ist von World Snooker sanktioniert und offiziell im Kalender aufgenommen. Natürlich kann man schon deshalb darüber diskutieren, warum keine normalen Profi-Snookertische genommen werden, sondern welche mit breiteren Taschen als Ronnie O'Sullivan's Kontostand. Natürlich kann man darüber diskutieren, ob es peinlich für ein World-Snooker-Event ist, dass es keine Livescores gibt und offizielle Ergebnisse teilweise erst Stunden nach Matchende bekannt gegeben werden.

6 Rote und ein Belgier

Hamlet braucht Snooker (Gastblog)

01. Mai 2016, Goten - Spieler

Von meinem Logenplatz auf dem heimischen Sofa verfolge ich auch 2016 wieder die Snooker-WM im Crucible-Theatre. In die 17 Tage von Sheffield fällt auch in diesem Jahr wieder ein - zumindest für mich als Theaternarren - ganz besonderer Tag: Der Geburts- und Todestag des britischen Dramatikers William Shakespeare. Heuer jährt sich letzterer zum 400. Mal, was mir als Shakespeare-Verehrerin und Snooker-Addict Anlass genug ist, über Snooker als "Theatersport" und die Parallelen zwischen den Dramen auf der Bühne und am grünen Tisch nachzusinnen.

Hamlet braucht Snooker (Gastblog)

Die ultimative Crucible-Vorschau 2016

14. April 2016, Goten - Turniervorschau

Das ging ja wieder mal ruck-zuck, was World Snooker da mit der Auslosung veranstaltet hat. Kaum sind alle 16 Qualifikanten nach einer (zugegeben großartigen) kräftezährenden 8-Tage-Session in der Teichschmiede bekannt, lässt man schon die Katze aus dem Sack und verrät die Erstrundenbegegnungen der diesjährigen Weltmeisterschaft. Grund genug für mich, mal auf die einzelnen Matches zu schauen und einen unqualifizierten Tipp abzugeben:

Die ultimative Crucible-Vorschau 2016

Ronnies Karriere-Kuriositäten

11. März 2016, Goten - Kurioses

Kennt ihr eigentlich diesen Ronnie O'Sullivan? Trotz der Genialität des 5-maligen Weltmeisters gibt es wohl wenige andere Spieler, die gleichzeitig die Fangemeinde so drastisch spalten wie der Raketen-Mann. Entweder man liebt ihn, oder man hasst ihn, dazwischen gibt es wenig Spielraum. Ich würde mich selbst allerdings durchaus in der Mitte einordnen, denn auf dem Tisch ist O'Sullivan zweifelsfrei genial und es macht fantastischen Spaß, ihm bei seiner Arbeit zuzuschauen. Aber es ist halt auch nicht alles Gras, was grün glänzt. Daher sind hier mal die 20 kuriosesten Vorkommnisse rund um den Herrn O'Sullivan, sowohl positive als auch negative.

Ronnies Karriere-Kuriositäten

Tempodromogramm - Teil 5

07. Februar 2016, Goten - Turnierberichte

Eine wunderbare Woche nähert sich so langsam ihrem Ende entgegen. Eine einzige Session mit hoffentlich viel spannender Snookerunterhaltung werden uns Luca Brecel und Martin Gould noch geben, dann wars das. Und auch wenn ich so viel Kaffee wie selten getrunken habe, so wenig geschlafen habe wie lange nicht und viel zu tun hatte, ich werde es nächste Woche schrecklich vermissen. Mein Körper hätte sich natürlich auch einen besseren Zeitpunkt für eine Erkältung aussuchen können, aber davon können im Tempodrom ja anscheinend viele ein Lied husten.

Tempodromogramm - Teil 5

Tempodromogramm - Teil 4

05. Februar 2016, Goten - Turnierberichte

Während ich diese Zeilen schreibe, läuft das Viertelfinale im Berliner Tempodrom schon auf Hochtouren. Ab Morgen gibt es hier nur noch einen Tisch, so weit sind wir dann also schon. Sie ist schnell vergangen, diese German-Masters-Woche, obwohl sie ja im Grunde noch gar nicht richtig vorbei ist. Im Gegenteil, glaubt man hier einigen Stimmen, fängt sie jetzt erst richtig an. Nein, nicht weil ab morgen nur noch 4 Spieler um den Titel kämpfen. Nein, auch nicht, weil eventuell Alex Crisan oder Maike Kesseler sein/ihr erstes volles Weltranglistenfinale leiten darf.

Tempodromogramm - Teil 4